Um Warnungsbenachrichtigungen an eine REST-API wie ServiceNow zu senden, erstellen Sie mithilfe eines benutzerdefinierten Skripts eine Benachrichtigungsgruppe (Benachrichtigungsgruppe konfigurieren > Notification Group):

  1. Um ein benutzerdefiniertes Skript zu verwenden, wechseln Sie zum Abschnitt Lieferadresse, und klicken Sie auf Hinzufügen.
  2. Wählen Sie im Adresseditor den Skriptadresstyp aus.
  3. Geben Sie im Feld Benutzerdefiniertes Skript das Skript gefolgt von den erforderlichen Variablen ein.

Für die Interaktion mit einer REST-API stehen mehrere benutzerdefinierte Skripts zur Verfügung:

Skript drucktype Beispiel
url_executor.cs HTTP GET url_executor.cs “http://www.example.com/url_to_call”
url_executor_pwd.cs HTTP GET mit Basisauthentifizierung url_executor_pwd.cs “http://www.example.com/url_to_call” “Benutzername” “Passwort”
Url_PostExecutor.cs HTTP-POST mit dem Inhalt einer benutzerdefinierten Warnungsvorlage Url_PostExecutor.cs “http://www.example.com/url_to_call” “123456” “Benutzername” “Passwort” “nAkzeptieren:anwendung/jsonnContent-Type:application/json”

Verfügbare Argumente für url_executor.cs:

  • <URL > – Adresse zum Anrufen.

Verfügbare Argumente für url_executor_pwd.cs:

  • <URL > – Adresse zum Anrufen.
  • <Benutzername > < Passwort > – Authentifizierungsparameter.

Für Url_PostExecutor.cs verwenden Sie die verfügbaren Argumente in der angegebenen Reihenfolge:

  1. <URL > – Adresse zum Anrufen.
  2. <Vorlagen-ID > – benutzerdefinierte Warnungsvorlagen-ID. Wenn der Parameter weggelassen wird, wird die Standardwarnungsvorlage verwendet.
  3. <Benutzername > < Passwort > – Authentifizierungsparameter.
  4. <CustomHeaders > – Liste der benutzerdefinierten Header, die durch /n getrennt sind (das Skript akzeptiert eine maximale Anzahl von 5 Variablen, wenn Sie also mehrere Header benötigen, sollten Sie sie in eine Liste aufnehmen, die durch die folgenden Werte getrennt ist, wie im obigen Beispiel gezeigt).
  5. <Methode > – HTTP-Methode für RESTful Services.
  6. <URLUptime > – Adresse zum Senden von Betriebszeitwarnungen.
  7. <TemplateIDUptime > – Benutzerdefinierte Vorlagen-ID für Uptime-Warnungen. Wenn der Parameter weggelassen wird, wird die Standardwarnungsvorlage verwendet.
  8. <BenutzernameUptime > < PasswordUptime > – Authentifizierungsparameter.
  9. <CustomHeadersUptime > – Liste der benutzerdefinierten Header, die durch /ngetrennt sind.
  10. <MethodeUptime > – HTTP-Methode für RESTful Services.

Beachten Sie, dass es wichtig ist, die zugehörigen Anführungszeichen leer zu lassen, um einen Parameter gefolgt von anderen Parametern wegzulassen:

Url_PostExecutor.cs "http://www.example.com" "123456" "" "" "" "" "" "http://www.UptimeCallURL.com"

Senden von Betriebszeitwarnungen mit Url_PostExecutor.cs

Das skriptUrl_PostExecutor.cs unterstützt das Senden von Uptime-Warnungen an die angegebene Warnungsgruppe, nachdem das Gerät erfolgreiche Überwachungsergebnisse gemeldet hat.

In dem Fall, in dem die <TemplateIDUptime > Argument angegeben ist, dass das Skript die entsprechende Warnungsvorlage verwendet, um Uptime-Warnungen an die Rest-API zu senden. Wenn das < ARGUMENT URLUptime > vorhanden ist, werden die in <BenutzernameUptime > , <PasswordUptime > , <CustomHeadersUptime > , <MethodeUptime > wird verwendet, um einen Anruf auszuführen.

Beispiel:

Das folgende Skript sendet sowohl Ausfallzeit- als auch Betriebszeitwarnungen mithilfe entsprechender Vorlagen an http://www.example.com:

Url_PostExecutor.cs "http://www.example.com" "123456" "" "" "" "" "" "" "" "321789"

Das folgende Skript sendet Ausfallzeitwarnungen an http://www.example.com- und Betriebszeitwarnungen an http://www.UptimeCallURL.com. Um den Anruf im Falle einer Uptime-Warnung zu authentifizieren, werden“Benutzer1” und “Passwort1” verwendet:

Url_PostExecutor.cs "http://www.example.com" "123456" "" "" "" "" "http://www.UptimeCallURL.com" "321789" "User1" "Password1"

Posten bestimmter Variablen mit Url_PostExecutor.cs

Wenn Sie das Url_PostExecutor.cs-Skript verwenden, um Variablen auf einer Website zu veröffentlichen, müssen Sie auch eine benutzerdefinierte Vorlage erstellen, um die erforderlichen Variablen einzuschließen:

  1. Navigieren Configure Sie zu > Warnungsvorlagenkonfigurieren , und Alerts wählen Sie die Option zum Erstellen einer neuen Vorlage aus.
  2. Fügen Sie dann in den Quellfeldern die erforderlichen Variablen hinzu.

Überprüfen Sie die folgenden verfügbaren Variablen:

<%Contact_Full_Name%>
<%Contact_Org_Name%>
<%Contact_Title_Name%>
<%Site_Name%>
<%Monitor_Datetime%>
<%Duration%>
<%Location%>
<%TaskInfo%>
<%TaskType%>
<%Task_Name%>
<%Error_Code%>
<%Error_Dscr%>
<%Reason%>

Um einen ordnungsgemäß formatierten REST-API-Aufruf für Ihr ServiceNow-Konto zu erstellen, finden Sie die richtige URL und das richtige Format heraus, die zum Senden der Daten erforderlich sind, und lesen Sie die ServiceNow-Dokumentation unter https://express.servicenow.com/support/documentation/c_restapiexplorer/