Wie man Geräte und Ziele aufs Neue

Wie es funktioniert

Mit der SOAP-Überwachung können Sie einen SOAP-basierten Webdienst auf Verfügbarkeit, Fehler und ordnungsgemäßen Inhalt testen.

Ein SOAP-Task weist Agents zu, um eine oder mehrere Clientanforderungen zu replizieren und die Webdienste zu überwachen. Basierend auf den im Geräte-Setup ausgewählten Einstellungen sendet Dotcom-Monitor Warnungen, wenn ein Problem erkannt wird.

Konfigurieren eines Ziels

Sie können eine SOAP-Anforderung manuell mithilfe eines SOAP-Umschlags konfigurieren, oder Sie können den SOAP-Assistenten verwenden, indem Sie oben auf der Seite auf WSDL verwenden klicken.

Mit dem HTTP/SOAP-Assistenten können Sie eine WSDL-URL angeben und gültige Parameter auswählen, die getestet werden sollen, bevor Sie fortfahren. (Sie müssen die gesamte URL einschließlich HTTP angeben, z. B. “http://www.example.com/wsdl.asmx?WSDL”).

Url

Geben Sie die URL der Seite ein, die Sie überwachen möchten. Es sollte als solches formatiert werden: www.example.com.

Abschlusstimeout (in Sekunden)

Enter the number of seconds the task should wait for a response from the web page before ending the task and returning an error. If this is left blank the default timeout for a task is 120 seconds.

Soapaction

Das SOAPAction HTTP-Anforderungsheaderfeld kann verwendet werden, um die Absicht der SOAP-HTTP-Anforderung anzugeben. Der Wert ist ein URI, der die Absicht identifiziert. SOAP legt keine Einschränkungen für das Format oder die Spezifität des URI fest oder dass er auflösbar ist. Ein HTTP-Client MUSS dieses Headerfeld verwenden, wenn er eine SOAP-HTTP-Anforderung ausgibt. Das Vorhandensein und der Inhalt des SOAPAction-Headerfelds können von Servern wie Firewalls verwendet werden, um SOAP-Anforderungsnachrichten in HTTP entsprechend zu filtern. Der Headerfeldwert der leeren Zeichenfolge (“”) bedeutet, dass die Absicht der SOAP-Nachricht vom HTTP Request-URI bereitgestellt wird. Kein Wert bedeutet, dass es keinen Hinweis auf die Absicht der Nachricht gibt.

Post XML

Geben Sie den Text der XML-Anforderung ein.

Inhaltsvalidierung

Content Validation Keywords are used to ensure that the expected content was loaded onto a web page. In the Keyword fields, you can specify one or more words or phrases that you wish to search for in the web page content.  If the expected keywords are not found, the task will return an error.

You can enter multiple strings into the keyword fields.  The values you enter can be separated by logical expressions as follows:

{[("keyword1"&"keyword2")|!"keyword3"]}

Where:
{[ – keyword expression start;
]} – keyword expression end;
() – grouping brackets;
& – logical AND;
| – logical OR;
! – logical NOT;
“string” – a keyword.

A successful keyword expression must include the start and end brackets as follows:

{["keyword"]}

Standardauthentifizierung

The Basic Authentication scheme s used to allow users to access content on some websites. Once provided login credentials will be passed along with the request header to the web server.

  • Username: contains a username for HTTP/S basic or digest access authentication.
  • User Password: contains a password for HTTP/S basic or digest access authentication.

Do not confuse Basic Authentication with other authentication schemes such as Bearer Authentication that involves bearer tokens and OAuth 2.0 that uses access tokens.

Read the articles on Basic Authentication Username and Password and Monitoring OAuth 2.0-based APIs for more information.

Header

Das Headerelement ist ein optionaler Teil von SOAP-Anforderungen. Falls erforderlich, können Sie im Abschnitt “Header” anwendungsspezifische Informationen zu den SOAP-Nachrichten wie Authentifizierung oder Zahlungsmethode bereitstellen. Sie können bedankendes Kopfzeilenhinzufügen.

Sie können z. B. einen benutzerdefinierten Content-Type-Header definieren, um den Typ der gesendeten Daten zusammen mit der Anforderung anzugeben:

Content-Type: text/text

Wenn der Content-Type-Header nicht für die Anforderung angegeben ist, wird die Anforderung mit dem Standardwert Content-Type: text/xmlgesendet.

The default User-Agent header is set to:

User-Agent: Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; Trident/6.0; .NET CLR 1.1.4322; .NET CLR 1.0.3705; .NET CLR 2.0.50727; .NET CLR 3.0.04506.648; .NET CLR 3.5.21022; .NET CLR 3.0.4506.2152; .NET CLR 3.5.30729) DMBrowser/2.1 (SV)

However, the user-agent string can be replaced with any other string. To do this, add a custom header with the name “user-agent” and the specific value needed.

DNS-Optionen

Mit der Funktion DNS-Optionen können Benutzer auswählen, wie DNS-Anforderungen (Domain Name Server) während einer Überwachungsaufgabe ausgeführt werden.

Um den Modus zum Auflösen von Hostnamen anzugeben, wählen Sie im Abschnitt DNS-Auflösungsmodus einen der verfügbaren Modi aus. Weitere Informationen zur Feature-Konfiguration finden Sie unter DNS-Modusoptionen.

Der Abschnitt Benutzerdefinierte DNS-Hosts enthält die Zuordnungen von IP-Adressen zu Hostnamen.

Um die Zuordnung anzugeben, geben Sie die IP-Adresse und den Hostnamen in die entsprechenden Felder ein.

Beispiele:

192.168.107.246 example.com user.example.com userauth.example.com tools.example.com
192.168.107.246 example.com
192.168.107.246 user.example.com
192.168.107.246 userauth.example.com

Siehe auch: DNS-Modusoptionen.