So erstellen Sie Geräte und Aufgaben

Während einer SMTP-Überwachungüberwachen die Agenten den SMTP-Server, indem sie eine Verbindung mit dem angegebenen Mailserver herstellen und einen SMTP-Handshake ausführen. Wenn ein Remoteserver nicht auf einen Handshake reagiert oder nicht verfügbar ist, wird eine Fehlerbedingung ausgelöst. Wenn Sie Benachrichtigungen konfiguriert haben, erhalten Sie eine Benachrichtigung.

Erstellen einer Aufgabe

Nachdem Sie ein Gerät erstellt haben und eine SMTP-Aufgabe hinzugefügt oder bearbeitet haben, werden Sie aufgefordert, die folgenden Einstellungen anzupassen.

Hostname / Port

Geben Sie die SMTP-Serveradresse und Portnummer ein. Dies kann die URL oder die IP-Adresse sein.

Abschlusstimeout (in Sekunden)

Geben Sie die Anzahl der Sekunden ein, die der Task auf eine Antwort von der Webseite warten soll, bevor die Aufgabe beendet und ein Fehler zurückgegeben wird. Wenn dies leer bleibt, beträgt das Standardtimeout für eine Aufgabe 120 Sekunden.

Sichere Verbindung

Wenn diese Option aktiviert ist– SMTP über SSL/TLS wird angefordert.

Wenn Sie SSL auswählen, stellen Sie bitte sicher, dass die Portnummer in den Feldern Hostname / Port vorhanden ist.

Anmelden bei Server

Wenn diese Option deaktiviert ist – Dotcom-Monitor® stellt eine Verbindung mit der Zieladresse und dem Zielport her und sucht nach einer erfolgreichen Verbindung.

Wenn diese Option aktiviert ist, führt das Authentifizierungsverfahren die folgenden Schritte mithilfe der im Abschnitt Anmeldeinformationen angegebenen Anmeldeinformationen aus:

Benutzername: Geben Sie einen Benutzernamen für die SMTP-Authentifizierung ein

Kennwort: Geben Sie ein Kennwort für die SMTP-Authentifizierung ein

Die Authentifizierung wird mit den folgenden Methoden versucht:

  • CRAM_MD5
  • einloggen
  • einfach
  • Einfach
  • SSL/TLS

Wenn keine der Methoden unverschlüsselt erfolgreich war, wird der Socket auf SSL umgeschaltet und wiederholt jede Methode, bis eine positive Antwort empfangen wird (gemäß RFC 5034 bei Authentifizierungsmechanismen).

DNS-Optionen

Mit der Funktion DNS-Optionen können Benutzer auswählen, wie DNS-Anforderungen (Domain Name Server) während einer Überwachungsaufgabe ausgeführt werden.

Um den Modus zum Auflösen von Hostnamen anzugeben, wählen Sie im Abschnitt DNS-Auflösungsmodus einen der verfügbaren Modi aus. Weitere Informationen zur Feature-Konfiguration finden Sie unter DNS-Modusoptionen.

Der Abschnitt Benutzerdefinierte DNS-Hosts enthält die Zuordnungen von IP-Adressen zu Hostnamen.

Um die Zuordnung anzugeben, geben Sie die IP-Adresse und den Hostnamen in die entsprechenden Felder ein.

Beispiele:

192.168.107.246 example.com user.example.com userauth.example.com tools.example.com
192.168.107.246 example.com
192.168.107.246 user.example.com
192.168.107.246 userauth.example.com

Siehe auch: DNS-Modusoptionen.


SMTP-Server dürfen nur Verbindungen von einer bestimmten Liste von Hosts akzeptieren. Um die Überwachung ohne Hindernisse fortzusetzen, sollten Dotcom-Monitor-Überwachungs-Agenten in einer Firewall auf der White-Liste stehen.