Der Überwachungsalgorithmus basiert auf einem Verfahren, das innerhalb der Überwachung selbst als Cycling bezeichnet wird.

Wenn die Überwachung von mehreren Überwachungs-Agenten (Standorten)aktiviert ist, versuchen standardmäßig alle Standorte, die Überwachungsaufgabeerfolgreich abzuschließen. Wenn dies erfolgreich ist, wartet das Gerät, bis die gewählte Frequenz überschritten ist, und ein einzelner Standort beginnt mit dem Durchlaufen der Aufgabe. Sobald dieser Speicherort die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen hat, wartet das Gerät erneut auf die angegebene Häufigkeit, bis der nächste Speicherort die Aufgabe auslöst. Dieser Zyklus von einem Ort zum nächsten, mit der angegebenen Frequenz, wird fortgesetzt, bis ein Überwachungsstandort einen Fehlererkennt. Wenn ein Fehler erkannt wird (oder wenn ein Gerät zum ersten Mal ausgeführt oder aktualisiert wird), werden alle Überwachungsspeicherorte ausgelöst, um die Aufgaben auszuführen, es sei denn, Sie haben die gleichzeitige Überprüfung deaktiviert (nur in der ServerView-Plattform und der WebView-Plattform verfügbar).

Bevor wir fortfahren, definieren wir die Unterschiede zwischen Überwachungssitzung und Überwachungszyklus.

  • Die Überwachungssitzung ist ein Vorgang, wenn wir die Überwachung an einem einzigen Ort initiieren.
  • Der Überwachungszyklus umfasst alle Überwachungssitzungen an allen ausgewählten Standorten.

Radfahren hat zwei Modi:

  • Gleichzeitige Überprüfung ist aktiviert
  • Die gleichzeitige Überprüfung ist deaktiviert.

Die Auswahl des Fahrmodus hängt von den Besonderheiten des Überwachungsgeräts ab. Die Option zum Auswählen des Zyklusmodus, die Option Gleichzeitige Prüfungen zulassen, ist nur in ServerView Platform und WebView Platform in einer Geräteschnittstelle verfügbar (Device > Edit page Monitoring tab Advanced > > Configuration).

Wenn Sie Nein für die Option Gleichzeitige Prüfungen zulassen auswählen, wird verhindert, dass die Überwachungs-Agents gleichzeitig eiserne Prüfungen von mehreren Agenten gleichzeitig auf dem genauen Gerät durchführen. Der Grund, um gleichzeitige Überprüfungen zu vermeiden, ist, dass einige Anwendungen nicht von zwei oder mehr Benutzern (oder Überwachungs-Agenten) gleichzeitig aufgerufen werden können.

Wie es funktioniert

Wenn die gleichzeitige Prüfung aktiviert ist (standardmäßig für alle Plattformen)

Nachdem ein Gerät eingerichtet wurde, initiiert Dotcom-Monitor Überwachungssitzungen von allen konfigurierten (aktivierten) Überwachungs-Agents des Geräts. Ein Zähler, der der Überwachungshäufigkeitsdauer entspricht, beginnt nach jeder zuletzt empfangenen Überwachungsantwort. Daher beginnt eine neue Sitzung der Überwachung genau wie durch die Überwachungshäufigkeit angegeben.

Je nach den Überwachungsergebnissen der ersten Überwachungssitzung können zwei mögliche Pfade für den Überwachungsalgorithmus vorhanden sein. Der erste Pfad tritt auf, wenn alle Überwachungs-Agents denselben Status melden (d. h. jede Überwachungssitzung gibt einen “Erfolgszustand” oder einen “Fehler”-Status zurück). In diesem Pfad bewegt sich Dotcom-Monitor im “Single-Modus” vorwärts, wenn eine einzelne Überwachungssitzung vom nächsten Überwachungs-Agent aus stattfindet.

Der zweite Pfad des Überwachungsalgorithmus tritt auf, wenn mindestens eine Antwort von einem Überwachungs-Agent vorhanden ist, der ein Zustand ist, der sich von den Zuständen der anderen Überwachungs-Agents unterscheidet. In einer Situation, in der es beispielsweise fünf aktive Überwachungsagenten gibt, von denen vier einen “Erfolgszustand” melden, schlägt man fehl und meldet einen “Fehler”-Status zurück. Dotcom-Monitor bewegt sich im “Mixed-Modus” vorwärts und initiiert Überwachungssitzungen von allen verfügbaren Überwachungs-Agenten gleichzeitig.

Das Folgende ist fair für die Überwachung des Modus “Single” und “Mixed”

Manchmal sind Überwachungsagenten aus einer Vielzahl möglicher Gründe nicht mehr verfügbar (“deaktiviert”) oder sie können sich noch während der Verarbeitung der vorherigen Überwachungssitzung befinden (“in-Process”-Status). Agenten in “disabled” und “in process” Zuständen werden während der Überwachung ignoriert.

Jede Überwachungssitzung sendet ihren Status (sogenannte Keep-Alive-Meldungen) während des Überwachungsprozesses zurück. Der Status jeder Überwachungssitzung wird vom Dotcom-Monitor-System nachverfolgt. Dotcom-Monitor “markiert” einen Agenten in Fällen, in denen mehr als fünf Minuten (aktueller Wert für “Sitzungszeitout”) seit der letzten Keep-Alive-Nachricht vergangen sind. Wenn in dem Moment, in dem eine neue Sitzung initiiert werden soll, ein markierter Agent vorhanden ist, initiieren beide Agents eine Überwachungssitzung.

Wenn die gleichzeitige Prüfung deaktiviert ist (verfügbar in der ServerView-Plattform und der WebView-Plattform)

Nachdem ein Gerät eingerichtet wurde, initiiert Dotcom-Monitor Überwachungssitzungen vom ersten konfigurierten (aktivierten) Überwachungs-Agenten des Geräts. Während des ersten Überwachungszyklus (der erste Zyklus nach dem Erstellen oder Aufschieben des Geräts) werden sofort nach Abschluss der vorherigen Sitzungen neue Sitzungen erstellt. Um eine kontinuierliche Überwachung zu gewährleisten, beginnt trotz möglicher Probleme mit Überwachungsagenten, wenn sie offline gehen kann, für jede neue Sitzung ein Zähler, der 5 Minuten beträgt. Dieser Zähler gibt einen Zeitpunkt an, zu dem die nächste Sitzung initiiert werden soll (falls die vorherige Sitzung irgendwann aufhängt).

Wenn zum Zeitpunkt der Zeit noch eine unvollendete Überwachungssitzung vorhanden ist, verzögert sich die Sitzungseinleitung nach demselben Prinzip (aktuelle Zeit + 5 min). Nachdem der anfängliche Überwachungszyklus abgeschlossen ist (jeder ausgewählte Überwachungs-Agent gab die Antwort zurück, oder sein Downstate wurde bestätigt), wartet Dotcom-Monitor auf eine Zeit, die der Überwachungshäufigkeitsdauer entspricht, und analysiert dann die Gruppe der Antworten.

Wie im Modus “Gleichzeitige Prüfung ist aktiviert” können je nach den Überwachungsergebnissen der ersten Überwachungssitzung zwei mögliche Pfade für den Überwachungsalgorithmus vorhanden sein. Der erste Pfad tritt auf, wenn alle Überwachungs-Agents denselben Status melden. In diesem Pfad initiiert Dotcom-Monitor weiterhin neue Überwachungssitzungen nacheinander in regelmäßigen Abständen, die eine gleiche Überwachungshäufigkeit aufweisen. Im zweiten Fall wechselt er zur Sitzung durch Sitzungsüberwachung, mit Ausnahme des Überwachungsfrequenzwerts, wie während des anfänglichen Überwachungszyklus.