Öffnen Sie ein Supportticket, um eine IP-Adresse Ihres Jenkins-Builddienstes auf die Whitelist zu setzen und den Zugriff auf LoadView zu aktivieren.

Um ein LoadView-Auslastungstestszenario zum Testen des Builds in Jenkins zu verwenden, benötigen Sie ein aktives Dotcom-Monitor-Konto und ein konfiguriertes Testszenario.

Hinzufügen eines eindeutigen Integrationsbezeichners

Um eine Integration mit Jenkins einzurichten, müssen Sie einen eindeutigen Bezeichner bereitstellen, der als LoadView-Sicherheitstoken verwendet werden kann:

1. Melden Sie sich beim Dotcom-Monitor LoadView-Konto an.

2. Erstellen Sie in LoadView Account eine Integrations-UID unter > Kontointegrationen > Hinzufügen von Integration Load Testing Web > API. Kopieren Sie diese Integrations-UID, um sie in Jenkins zu verwenden.

Testszenario-ID in LoadView

Each test scenario in LoadView has a unique ID. Using the scenario ID you can call a specific scenario while configuring LoadView integration (e.g., for Jenkins builds).

The Scenario ID can be found on the scenario setup page or on the test’s History page (Test Manager > the test’s actions menu > History).

Konfigurieren des LoadView-Plugins in Jenkins

So konfigurieren Sie das LoadView-Plugin:

1. Melden Sie sich bei Ihrem Jenkins-Konto an.

2. Wechseln Sie in Jenkins zu Anmeldeinformationen Hinzufügen von > Anmeldeinformationen > LoadView Security Token (UID). Konfigurieren und überprüfen Sie die Anmeldeinformationen:

  • Art: LoadView Security Token (UID).
  • Bereich: Wählen Sie Global.
  • ID: Belassen Sie den Standardwert oder geben Sie eine eindeutige ID an.
  • Beschreibung: Geben Sie eine eindeutige Beschreibung an, um die Anmeldeinformationen zu unterscheiden.
  • UID:Fügen Sie die Load Testing Web API UID aus Ihrem LoadView-Konto ein. Nachdem die UID hinzugefügt wurde, klicken Sie auf UID überprüfen, um sicherzustellen, dass Jenkins auf die LoadView-API zugreifen kann.

3. Wählen Sie als Nächstes einen Auftrag aus und klicken Sie auf Konfigurieren.

4. Gehen Sie zu Build > Post-Build-Aktionen > Fügen Sie Post-Build-Aktion > LoadView-Run Auslastungtest-Szenario. Geben Sie LoadView-Stresstesteinstellungen für den Build an:

  • Anmeldeinformationen:Wählen Sie den API-Schlüssel mithilfe der Beschreibung aus.
  • Szenario-ID:Fügen Sie die Testszenario-ID ein, die Sie im Build verwenden möchten. Kopieren Sie die ID von der Szenarioseite in LoadView.
  • Fehlerschwellenwert:Geben Sie einen akzeptablen Prozentsatz von Sitzungen mit Fehlern an, die während des Tests aufgetreten sind (nicht auf die Zielressource zugreifen, keine Schlüsselwörter/Bild gefunden usw.). Wenn der Prozentsatz der Fehlersitzungen größer als der angegebene Wert ist, wird der Build in Jenkins als Fehler markiert.
  • Durchschnittliche Zeit:Geben Sie einen Grenzwert für eine
    durchschnittliche Antwortzeit
    an, die während der Testausführung gemessen wird. Wenn das Limit erreicht ist, wird der Build in Jenkins als Fehler markiert.

5. Klicken Sie auf Speichern.

Testergebnisse anzeigen

Wenn ein Stresstest ausgeführt wird, wird der Status in der Jenkins Console Output im Echtzeitmodus angezeigt.

Sobald der Test abgeschlossen ist, finden Sie die zusammengefassten Ergebnisse unter LoadView-Ergebnisse im Jenkins-Buildmenü. Um umfassendere LoadView-Berichte zu den Testausführungsdetails zu überprüfen, wählen Sie Weitere Detailsaus.