Während der Aufgabenkonfiguration werden Sie aufgefordert, die folgenden Grundeinstellungen anzupassen.

URL(erforderlich)

Geben Sie die URL ein, die Sie testen möchten. Die Adresse sollte genau so formatiert werden, wie Sie sie in einem Browser verwenden würden, z. B. http://www.example.com. Sie müssen die http:// oder https:// am Anfang der Adresse angeben. Sie können alle GET-Parameter am Ende Ihrer URL einfügen.

Abschlusstimeout (in Sekunden)

Geben Sie die Anzahl der Sekunden ein, für die Ihre Aufgabe abgeschlossen werden soll, falls Sie eine Fehlermeldung erhalten möchten, wenn dieser Schwellenwert überschritten wird.

Browsertyp

Wählen Sie die gewünschte Browserplattform aus den folgenden Optionen aus: Edge, Firefox, Chrome oder ein mobiles Gerät.

Je nachdem, welchen Browsertyp Sie oben ausgewählt haben, wird das Feld Browserversion angezeigt. Hier können Sie eine bestimmte Version des Browsers angeben, den Sie im Test verwenden möchten.

Berechnung der Reaktionszeit

Die Antwortzeit wird allgemein als die Zeit betrachtet, die von der Endbenutzeranforderung in einem echten Browser auf das jeweilige Ereignis während des Seitenladevorgangs verstrichen ist.

Wählen Sie aus den folgenden Optionen, um die Reaktionszeit zu berechnen:

  • Volle Seite laden. Die Berechnung der Ladezeit ganzer Seiten wird gestartet, wenn ein Sitebesucher eine Anforderung initiiert, und stoppt, wenn der Gesamte Seiteninhalt im Browserfenster angezeigt wird (der Ladespinner hat das Drehen aufgehört). Um es anders auszufassen, umfasst die Zeit die Serverantwortzeit und Downloadzeit aller Unterressourcen wie Images und CSS (das Load Complete End-Ereignis).
  • Nur Netzwerkzeiten. Die Auswahl von Nur Netzwerkzeiten ist nützlich, wenn Sie an einer reinen Serverantwort und Downloadzeit der Seitenelemente interessiert sind und nicht, wie lange es dauert, bis ein beliebiger Endbenutzercomputer die Seite gerendert. Es sendet immer noch einen Browser-Agenten des oben angegebenen Typs – und der Server kann eine andere Antwort basierend auf dem angegebenen Agenten senden. Die Zeit zwischen Netzwerkanforderungen (z. B. javaScript wurde ausgeführt) wird bei der Berechnung der Netzwerkzeit nicht berücksichtigt, sodass die Überprüfung auf das Abschlusstimeout auf die reine Antwortzeit angewendet wird.
  • Navigation Timing Event. Diese Option führt zu einer Auswahl bestimmter Zeitpunkte im Seitenladevorgang. Einige entsprechen DOM-Ereignissen, andere beschreiben den Zeitpunkt, zu dem interne Browseroperationen von Interesse durchgeführt wurden. Beschreibungen eines bestimmten Ereignisparameters finden Sie unter https://www.w3.org/TR/navigation-timing/#sec-navigation-timing-interface.

Inhaltsvalidierung

Content Validation Keywords werden verwendet, um sicherzustellen, dass der erwartete Inhalt auf eine Webseite geladen wurde. In den Feldern Keyword können Sie ein oder mehrere Wörter oder Ausdrücke angeben, nach denen Sie im Webseiteninhalt suchen möchten. Wenn die erwarteten Schlüsselwörter nicht gefunden werden, gibt die Aufgabe einen Fehler zurück.

Sie können mehrere Zeichenfolgen in die Schlüsselwortfelder eingeben. Die eingegebenen Werte können durch logische Ausdrücke wie folgt getrennt werden:

{[("keyword1"&"keyword2")|!"keyword3"]}

Wo:
[– Schlüsselwortausdrucksstart;
]- – Schlüsselwortausdrucksende;
() – Gruppieren von Klammern;
& – logisch UND;
| – logisches ODER;
! – logisches NICHT;
“string” – ein Schlüsselwort.

Ein erfolgreicher Schlüsselwortausdruck muss die Anfangs- und End-Brackets wie folgt enthalten:

{["keyword"]}

Standardauthentifizierung

Das System “Standardauthentifizierung” wird verwendet, um Benutzern den Zugriff auf Inhalte auf einigen Websites zu ermöglichen. Sobald die Anmeldeinformationen angegeben wurden, werden sie zusammen mit dem Anforderungsheader an den Webserver übergeben.

  • Benutzername: enthält einen Benutzernamen für die HTTP/S-Basis- oder Digest-Zugriffsauthentifizierung.
  • Benutzerkennwort: enthält ein Kennwort für die HTTP/S-Basis- oder Digest-Zugriffsauthentifizierung.

Verwechseln Sie die Standardauthentifizierung nicht mit anderen Authentifizierungsschemata wie der Bearer Authentication, die Inhabertoken umfasst, und OAuth 2.0, das Zugriffstoken verwendet.

Weitere Informationen finden Sie in den Artikeln zu Benutzername und Kennwort für die Standardauthentifizierung und zur Überwachung von OAuth 2.0-basierten APIs.

Filter herunterladen

Erweitern Sie den Filterabschnitt für Netzwerkelemente, und fügen Sie eine Filterregel hinzu, um bestimmte Elemente wie Bilder, Flash oder CSS zu ignorieren, damit sie nicht heruntergeladen werden. Sie können dies verwenden, um Elemente herauszufiltern, die einen Fehler zurückgeben. Sie können z. B. Dateien ignorieren, die in .js, .css oder .png enden. Oder Sie können Dateien ignorieren, die Google oder Jquery usw. enthalten.

Es gibt zwei Arten von Regeln:

  • Ignorieren Sie Elemente, die der Maske entsprechen.
  • Laden Sie nur die Elemente herunter, die der Maske entsprechen.

Jedes Feld “Download” und “Ignore” hat drei mögliche Werte:

  • Beginnen Sie mit. Jedes Objekt, auf das verwiesen wird, das mit dieser Zeichenfolge beginnt, wird gefiltert.
  • Enthalten. Jedes Objekt, auf das verwiesen wird, das diese Zeichenfolge enthält, wird gefiltert.
  • Ende mit. Jedes referenzierte Objekt, das mit dieser Zeichenfolge endet, wird gefiltert.
  • Gleich. Jedes Objekt, auf das verwiesen wird, das dieser Zeichenfolge entspricht, wird gefiltert.

Stellen Sie vor dem Anwenden sicher, dass das Stamm-HTML-Element nicht gefiltert wird.

Nachdem das Skript erstellt wurde, müssen Sie das Stresstestszenario konfigurieren.