Mit Auslastungstests mit LoadView können Sie den Unterbrechungspunkt Ihrer Webanwendung bestimmen oder, um es anders zu sagen, die Anzahl der gleichzeitigen Benutzer bestimmen, bei denen eine Leistungsminderung auftritt oder die Anwendung nicht mehr reagiert.

Die Bestimmung eines Lastmusters während des Auslastungstests kann ein wichtiger Aspekt der Testgenauigkeit sein. Wenn Sie beispielsweise von Anfang an mit zu viel Auslastung beginnen und die Anwendung mit Fehlern reagiert, bedeutet dies nicht, dass eine geringere Last erfolgreich gehandhabt werden kann. Bei Auslastungstests wird die Last durch simulieren gleichzeitige Benutzerbesuche auf der Zielwebsite generiert. Daher ist ein Lastmuster, das schrittweise mit einer bestimmten Anzahl gleichzeitiger Benutzer erhöht wird, die bessere Wahl.

Ein weiterer Faktor ist die Entscheidung über die relevante Anzahl gleichzeitiger Benutzer, die während des Tests simuliert werden sollen. Ein Webanalyse-Tools könnte der am besten bevorzugte Weg sein, um eine realistische Startlast zu berechnen, aber was sollten Sie tun, wenn Sie zunächst keine Analysedaten haben? Wir besprechen die einfachste Möglichkeit, Ihr Auslastungstestszenario mithilfe der
Lastschrittkurve
einzurichten.

Sie können die Lastkurve manuell und in Echtzeit mit der Dynamic Adjustable Curve einrichten, bis ein Bruchpunkt in der Leistung der Anwendung auftritt.

Berechnen einer Startlast

Berücksichtigen Sie zunächst die Anzahl der verwendeten Webserver und die Anzahl der verfügbaren CPU-Kerne. Nach Branchenstandards könnten 25 gleichzeitige Benutzer pro CPU-Kern Ihr Ausgangspunktsein, aber es wird empfohlen, mit einer Zahl zu beginnen, die 50 Prozent unter dem berechneten Startpunkt liegt.

Startpunkt = 25 x N CPU-Kerne

Empfohlene Anzahl von Benutzern, um mit zu beginnen = (25 x N CPU-Kerne) x 50%

Angenommen, Ihre Webanwendung wird auf einem Quad-Core-Webserver ausgeführt. Die Anzahl der gleichzeitigen Benutzer, mit denen Sie beginnen möchten, wird wie folgt berechnet:

Startpunkt = 25 x 4 CPU-Kerne = 100 gleichzeitige Benutzer

Empfohlene Anzahl von Benutzern, um mit = (25 x 4 CPU-Kerne) x 50% = 50 gleichzeitige Benutzer zu beginnen

Um die Anzahl der Benutzer anzugeben, mit denen der Test gestartet werden soll, verwenden Sie das Feld des Schritts Start mit Szenario.

Konfigurieren einer Lastkurve

Ramp-up-Rate

Es wird empfohlen, die Last bei jedem Hochlaufschritt um 25 Prozent des Startpunktwerts zu erhöhen.

Um die Anzahl der Benutzer anzugeben, die die Last pro Minute erhöhen sollen, verwenden Sie das entsprechende Feld des Schritts “Erhöhen nach Schritten”.

Für das beschriebene Beispiel haben wir die Anlaufrate gleich 25 Benutzer/min.

Testdauer

Die Testdauer hängt von der maximalen Auslastung ab, die Sie generieren möchten. Es wird empfohlen, die Last auf einen Wert von 5-10 mal mehr als den Startpunkt zu erhöhen, je nachdem, welche Leistungsanforderungen Ihre Anwendung hat:

  • Wenn Sie die Last 5 Mal erhöhen müssen, stellen Sie 20 Minuten als Dauer der Erhöhung nach Schritt ein.
  • Wenn Sie die Last 10 Mal erhöhen müssen, stellen Sie 40 Minuten als Dauer der Erhöhung nach Schritt ein.

In unserem Beispiel führen wir den Test mit der Dauer von 40 Minuten aus, sodass die maximale Anzahl virtueller Benutzer etwa 1.000 Benutzer beträgt.

Wenn die Lastkurve eingestellt ist, starten Sie den Test, und überprüfen Sie den Testbericht auf die Ergebnisse.

Bestimmen des Bruchpunkts mithilfe des Auslastungstestberichts

Betrachten wir einen grundlegenden HTTP-Auslastungstest mit einer Startlast von 5 Benutzern/Minute. Sehen Sie die Lastkurve und die entsprechenden Testergebnisse in der Abbildung unten.

Im obigen Beispiel sehen wir ein signifikantes Wachstum der Reaktionszeit und der Anzahl der Fehler innerhalb des Zeitraums, gelb schattiert, in den Diagrammen. Je nach Ihren Anforderungen können Sie jeden Punkt während dieses Zeitraums als “Bruchpunkt” betrachten. Wenn z. B. eine Fehlerquote von mehr als 0 Prozent für die Anwendung als kritisch angesehen wird, können Fehler zum ersten Mal angezeigt werden (z. B. ein Server reagiert nicht mehr) als Anbruchpunkt der Anwendung. Oder in den Fällen, in denen die Antwortzeit kritisch ist, tritt der Umbruchpunkt auf, wenn die Antwortzeit einen vordefinierten Schwellenwert überschreitet.