Da Load Injectors (LIs) dynamisch für einen Test initiiert werden, ist die Liste der für den Test zugewiesenen IPs nicht statisch und für jeden Testlauf unterschiedlich.

Wenn Sie eine Zielressource hinter einer Firewall testen müssen, müssen Sie Datenverkehr von LI-IP-Adressen in Ihrem Netzwerk zulassen. Verwenden Sie in diesem Fall die Option Öffentlicher Proxy, um den Test von vordefinierten statischen IP-Adressen aus auszuführen und diese IPs im Voraus auf die Whitelist zu setzen.

Wenn es im Allgemeinen erforderlich ist, IPs abrufe, die für den Test verwendet wurden, laden Sie die Liste sofort nach dem Start des Tests herunter, wie hierbeschrieben. Wenn es nicht möglich ist, Ihre Firewall für LoadView-IPs zu öffnen (z. B. aus Sicherheitsgründen), verwenden Sie stattdessen den Vor-Ort-Agenten.

Es wird dringend empfohlen, die öffentliche Proxy-Option NUR zu verwenden, um LI-IPs auf die Whitelist zu setzen. Andernfalls wählen Sie geografische Zonen mit dynamisch initiierten LIs aus.

Um den Datenverkehr von den statischen IP-Adressen zu senden, aktivieren Sie die Option Öffentlich im Abschnitt Netzwerkproxy. Sobald die Option aktiviert ist, fügen Sie Zonen und IP-Adressen auf der Whitelist hinzu, die den ausgewählten Zonen zugeordnet sind. Die Liste der IP-Adressen finden Sie in den Firewalleinstellungen hier.