fbpx

Das Ende des Blitzes: Die RIA-Revolution

(Keine Sorge, wir sprechen über die interaktive Medientechnologie von Adobe, nicht über den Superhelden “The Flash” oder “Flash Gordon”)

Jeder hat mit Flash im Internet in der einen oder anderen Form interagiert, von der Morgendämmerung von Youtube-Videos bis hin zu Erinnerungen an Arcade-ähnliche Videos
Oder digitale Grußkarten mit tanzenden Elfen. Die meisten Leute haben wahrscheinlich nicht einmal einen zweiten Gedanken darüber, wie die Medien geliefert wurden. Auf seiner Spitze wurde Flash auf über 95 % aller Computer installiert und war die interaktive Medienbereitstellungsmethode der Wahl. Rich Internet Applications (RIAs) haben sich von gimmicky Spielen zu vollgeblasenen webbasierten SaaS (Software as a Service) Anwendungen und Werbebereitstellungsplattformen entwickelt.

Leider wird Flash bald nicht mehr sein – zumindest sagen das die großen Player im Internet. Von Business-Apps, die zum Entwerfen von Veranden, Decks und Terrassen verwendet werden, bis hin zu Lernspielen, die Kindern das Lesen und Zählen beibringen, bis hin zum Start der erfolgreichen #1 Videoplattform in der Welt – Youtube, – Flash steht seit über 15 Jahren im Mittelpunkt unserer interaktiven webbasierten Erfahrungen.

Aber mit all den Sicherheitslücken, mobilen Leistungsproblemen und proprietären Software- und Installationsanforderungen scheint Flash das Ende der praktischen Nützlichkeit erreicht zu haben. Wie Steve Jobs es ausdrückte, als er Apples Entscheidung ansprach, keinen Blitz auf Apple-Produkten zuzulassen- “… Im mobilen Zeiten geht es um Low-Power-Geräte, Touch-Schnittstellen und offene Web-Standards – alles Bereiche, in denen Flash zu kurz kommt.”

Der mobile Browser ändert alles

Da die Zahl der Smartphone-Nutzer in der Welt 2016 voraussichtlich 2 Milliarden übersteigen wird, sind wir definitiv in das mobile Ära eingetreten, und alle Standards oder Plattformen, die von nun an verwendet werden, müssen die breite Palette mobiler Geräte, die in den nächsten Jahren veröffentlicht werden, vollständig unterstützen.

Mehrere Plattformen versuchten, Flash als König von RIA zu verdrängen, einschließlich Microsoft Silverlight. Obwohl diese Plattformen von einigen Unternehmensentwicklern übernommen wurden, litten sie weiterhin unter vielen der gleichen Probleme wie Flash. Sicherheitsprobleme, geschlossene Quelle, proprietäre Software, Unfähigkeit, nativ auf mehreren Plattformen ausgeführt zu werden, ohne zusätzliche Software zu installieren, und die Abhängigkeit von Entwicklern von Dritten, um die Plattform zu warten. So werden alle diese Plattformen auch aus Browsern eliminiert, einschließlich Silverlight, Java-Applets und alles andere, was aufrd Drittanbieter-Browser-Installationen wie NPAPI (Netscape Plugin Application Programming Interface) angewiesen ist, die seit September 2015 vollständig aus Chrome 45 entfernt wurde.

 

Also, was kommt als nächstes?Rise and Fall of Flash Infographic The End

 

html5 (HyperText Markup Language Version 5), css3 (Cascading Stylesheets Version 3) und AJAX (Asynchronous Java Script) sind hier, um den Tag zu speichern. Rich Internet Applications mag von den Anfängen von Flash gewachsen und mit der Plattform in den letzten 15 Jahren gereift, aber html5 hat absichtlich die besten Attribute von Flash und anderen Plattformen genommen und sie zu einem Standard konsolidiert, der mit allen Betriebssystemen, allen Browsern funktioniert und nicht die Installation zusätzlicher Software erfordert. Html5 und AJAX und css3 schieben weiterhin den Umschlag für die Bereitstellung von interaktiven Medien auf der nächsten Generation von Geräten, sowohl auf dem mobilen als auch auf dem konventionellen Desktop. Während dies das Ende von Flash sein mag, scheint es eine bessere Zukunft für das Internet im Allgemeinen zu sein.

Unabhängig davon, wie die rich Content an den Endbenutzer geliefert werden, wissen wir, dass das Wichtigste ist, dass der Benutzer in der Lage ist, den Inhalt so zu erleben, wie der Autor es beabsichtigt hat. Melden Sie sich für eine kostenlose Testversion der Dotcom-Monitor Benutzererfahrungsüberwachung an, um die bestmögliche Erfahrung für Ihre Rich Media-Inhalte-Konsumenten zu gewährleisten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Drucken