fbpx

Einkaufswagen-Abkehrquoten steigen – User Experience leidet

Mit dem Umstieg der Verbraucher auf das Internet nimmt die Bedeutung des User Experience Managements zu. Die Abbierungsraten von Einkaufswagen sind trotz höherer Funktionalität und des Angebots von E-Commerce-Websites auf einem Allzeithoch. Erfahren Sie, wie Sie wachsende Abdankungsraten bekämpfen und Ihre Online-Verkäufe schützen können.

Kunden an der Online-Kasse verlieren? You Are Not Alone

Immer mehr Geschäftstransaktionen werden ins Web verlagert, aber es wird immer schwieriger, Verbraucher dazu zu bringen, auf die Schaltfläche “Checkout” am Ende Ihres Online-Warenkorbsystems zu klicken. Tatsächlich bleiben 67,45 Prozent der Online-Einkaufswagen im Stich gelassen, wie aus jüngsten Statistiken des Marktforschungsunternehmens Baymard Institute hervorgeht.

Laut einer Online-Shopping-Umfrage aus dem Jahr 2012 waren die Hauptgründe, warum Käufer ihren Warenkorb aufgegeben haben,:

Shopping Cart Abandonment Rates 2013
Die Aufgabe von Einkaufswagen bereitet dem E-Retailer zunehmend Sorgen.
  • 25 Prozent hielten die Website für zu kompliziert, um zu navigieren
  • 24 Prozent erlebten einen Website-Absturz
  • 21 Prozent waren der Meinung, dass der Online-Checkout-Prozess zu lange dauerte

Während es schwer zu kontrollieren ist, wie viele Kunden Ihre Website verlassen, weil sie anderswo ein besseres Angebot finden, können Sie die Tatsache kontrollieren, dass viele aufgrund technologischer Hindernisse gehen. Wie die oben genannten Daten zeigen, ihre Website-Geschwindigkeit und Web-Anwendungsleistung könnte die beiden größten Schuldigen stehlen Ihre Verkäufe sein.

Es geht um Wahrnehmung

Steve Souders, Head Performance Engineer bei Google, argumentiert, dass Sie nicht die schnellsten Checkout-Zeiten benötigen, um den Deal zu sichern. Stattdessen müssen Sie nur die Wahrnehmung geben, die Sie tun. Wie Souders auf Velocity 2013 in seinem “The Illusion of Speed”-Talk erklärte: “Die Art und Weise, wie Menschen Geschwindigkeit wahrnehmen, kann völlig unabhängig von der tatsächlichen Geschwindigkeit dessen sein, was in der realen Welt passiert.”

Eine Studie aus dem Jahr 2001 ergab beispielsweise, dass die Teilnehmer bei der Umfrage tatsächlich Amazon.com als die schnellste Website eingestuft enden, wenn sie tatsächlich die langsamste war. Aber aufgrund der Art und Weise, wie der E-Retail-Riese seine Website aufgebaut, seine Daten präsentiert und den Nutzern geholfen hat, sich an der Schnittstelle zu recht zu recht zu bewegen, empfand die Verbraucher sie als die schnellste.

“Das wirkliche, wonach wir suchen, ist, eine Erfahrung zu schaffen, die die Menschen lieben und die sie fühlen, ist schnell”, erklärte Souders. “Wir sind wirklich Wahrnehmungsmakler.”

Ändern der Wahrnehmung des Endbenutzers

Es gibt sicherlich ein paar Tricks, die Sie aus dem Hut Ihres Entwicklers ziehen können, um die Wahrnehmung zu ändern – wie z. B. das Halten von Websitebesuchern auf der aktuellen Seite, bis die neue Seite vollständig geladen ist, oder die Implementierung eines Spinnrades, das der Benutzer als bedeutend wahrnimmt, dass etwas auf dem Backend geladen wird. Aber es gibt auch andere Dinge zu beachten:

  • Verkürzen Sie den Checkout-Prozess, indem Sie Besucher mit einer einzelnen Zielseite interagieren lassen, im Gegensatz zu mehreren.
  • Halten Sie Ihre Seiten kurz, da längere Seiten mit übermäßigen Bilddateien – oder, schlimmer noch, unkomprimierte Bilder – Sie die Ladezeit der Seite stehlen.
  • Bereinigen Sie Ihren Code, indem Sie nutzlosen HTML-Code entfernen, der die Geschwindigkeit Ihrer Website behindert.

Sagen Sie es uns… Was ist Ihre Geheimwaffe, um die Wahrnehmung der Website-Performance zu reduzieren oder zu verändern?

[divider top=”no”]

Besorgt über Ihre Einkaufswagen-Abkehrrate? Dotcom-Monitor bietet umfassende Web-Anwendungsüberwachung und Webtransaktionsüberwachung, um Ihre Apps und Webseiten kontinuierlich zu testen und so Geschwindigkeit, Funktionalität und Betriebszeit rund um die Uhr sicherzustellen. Bei Interesse bieten wir Ihnen eine kostenlose, unverbindliche 30-tägige Testfahrt des Dienstes an, mit der Sie eine Leistungsbasislinie erstellen und Engpässe in Ihrem E-Commerce-Netzwerk analysieren können. >> Kostenlose Testversion hier

• Bildnachweis: tubb (cc)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Drucken