fbpx

Erste Schritte mit LoadView On-Demand-Leistungstests

Seien wir ehrlich - der ideale Auslastungstest emuliert realen Datenverkehr, aber die meisten Lasttest-Software kommt nicht nahe. Eine Reihe von GET-Anforderungen von einem internen Server kann unmöglich replizieren, was tatsächlich passiert, wenn eine Website einen plötzlichen Anstieg von Benutzern aus der ganzen Welt sieht.

Seien wir ehrlich – der ideale Auslastungstest emuliert realen Datenverkehr, aber die meisten Lasttest-Software kommt nicht nahe. Eine Reihe von GET-Anforderungen von einem internen Server kann unmöglich replizieren, was tatsächlich passiert, wenn eine Website einen plötzlichen Anstieg von Benutzern aus der ganzen Welt sieht. Einige Organisationen, die durch Budget- und Infrastrukturbeschränkungen zurückgehalten wurden, mussten sich mit Auslastungstests zufrieden geben, die ein unvollständiges Bild zeichnen. Mit dieser Option sind Sie möglicherweise bereit für eine große Produkteinführung oder einen viralen Erfolg, aber Sie können sich nicht ganz sicher sein.

 

Heute werden wir LoadViewüberprüfen, eine On-Demand-Lasttestplattform von Dotcom-Monitor, die realistische Lasttests ohne Vorabinvestitionen in Hardware- oder Softwareinfrastruktur ermöglicht. Dank cloudbasierter virtueller Server kann LoadView Datenverkehr aus der ganzen Welt an Ihre Website oder Anwendung senden. Da Sie nur für die Serverzeit bezahlen, die Sie tatsächlich nutzen, ist dies eine viel praktischere und preisgünstigere Option als die Wartung Ihrer eigenen Load-Testing-Plattform.

 

Diese Überprüfung konzentriert sich auf die Durchführung eines einfachen Auslastungstests mit LoadView.

 

Erstellen eines Skripts

LoadView kann sehr grundlegende Auslastungstests selbst durchführen, aber für aussagekräftigere Tests müssen Sie das EveryStep-Skriptaufzeichnungstool herunterladen und installieren. Dieser Prozess dauert weniger als fünf Minuten und lohnt sich.

Image 1

 

 

EveryStep ermöglicht es Ihnen, Testskripts einfach aufzuzeichnen, indem Sie zeigen und klicken. Um zu starten, geben Sie Ihre Start-URL ein und wählen aus, welchen Browser Sie in diesem Test emulieren möchten. EveryStep bietet derzeit eine Auswahl von über 42 Browser-Emulationen – von Chrome und Internet Explorer bis hin zu iPhone, Google Nexus und Samsung Galaxy. Diese Breite der Optionen ermöglicht eine beeindruckend gründliche Auslastungsprüfung.

 

Die Aufzeichnung eines Testskripts in EveryStep ist schnell und unkompliziert. Klicken Sie einfach auf der Website und EveryStep protokolliert Jede Bewegung. Wenn Sie während der Aufzeichnung zu einer neuen Webseite navigieren, wird eine Eingabeaufforderung zum Hinzufügen der Inhaltsüberprüfung angezeigt. (EveryStep bietet auch die Möglichkeit, den automatischen Start dieses Fensters zu deaktivieren, wenn Sie es vorziehen.) Sie haben die Möglichkeit, Text oder ein zu validierendes Bild anzugeben – ein willkommenes Maß an Flexibilität.

Image 2

Beenden Sie die Aufzeichnung, und EveryStep fordert Sie auf, das Skript auszuführen, um vor dem Speichern oder Hochladen des Skripts nach Fehlern zu suchen. Speichern Sie das Gerät in LoadView Stress Testing und jetzt InUserView Monitoring, der anderen Testlösung, die mit EveryStep in Einklang steht.

 

EveryStep macht die Aufzeichnung von Testskripten einfach und unkompliziert, sodass Sie schnell mit der Einrichtung und Durchführung des Tests fortfahren können.

 

Einrichten des Tests

Image 3

 

Nachdem Sie Ihr Skript in die Webanwendung von LoadView hochgeladen haben, können Sie einige wichtige Details angeben, z. B. ein Kennwort für die Anmeldung und maximale Ladezeit. Dotcom-Monitor bietet viele QuickInfos, um Sie durch jede Option zu gehen.

 

Eine bemerkenswerte Funktion ist der Netzwerkelementefilter. Anstatt die Tests vollständig beenden zu müssen, um jeden Fehler beim Auftreten zu beheben, können Sie das schuldige Element (z. B. Bilder oder Flash) herausfiltern und die Auslastungstests sofort fortsetzen.

Image 4

 

LoadView erfordert, dass Sie den Test beim ersten Einrichten des Tests kalibrieren, und einmal sieben Tage seit der letzten Kalibrierung vergangen sind. Alles ist mit einem Klick auf eine einzelne Schaltfläche erledigt. Dieser Prozess überprüft nach Fehlern und bestimmt die Anzahl der virtuellen Benutzer pro virtueller Maschine, die Sie benötigen, um einen sinnvollen Auslastungstest durchzuführen, ohne die CPU einer der virtuellen Maschinen zu überlasten. Dadurch wird sichergestellt, dass die virtuellen Server keine Engpässe verursachen, die ihre Testergebnisse auslösen würden.

 

Das Erstellen einer Lastkurve in LoadView ist ein einfacher Prozess, der mit ziemlich viel Flexibilität einhergeht. Mit nur wenigen Klicks und Tastenanschlägen können Sie die Anzahl der Benutzer stetig erhöhen, stabil halten und die Last reduzieren, während der Test fortschreitet. Geben Sie so viele Schritte an, wie Sie möchten, und das Diagramm “Kurve laden” wird aktualisiert, um Ihre Änderungen widerzuspiegeln.

Image 5

 

Im letzten Schritt des Einrichtungsprozesses können Sie die geografischen Zonen angeben, die Sie in den Test einbeziehen möchten. Obwohl LoadView Zugriff auf cloudbasierte virtuelle Server auf der ganzen Welt bietet, ist dies möglicherweise mehr, als Sie suchen. Wenn Sie eine Website testen, die in erster Linie für Benutzer in einer bestimmten Region (z. B. den Vereinigten Staaten) bestimmt ist, müssen Sie keinen Datenverkehr von einem anderen Ort (wie der Europäischen Union) testen. Und sicherlich keine Notwendigkeit, dafür zu bezahlen.

Image 6

 

LoadView zeigt die Kosten des Tests am unteren Rand der Setup-Seite hilfreich an, sodass es keine Überraschungen gibt. Sie können den Test speichern und beenden oder den Test fortsetzen.

 

Durchführen des Auslastungstests

 

Sobald Sie mit Setup fertig sind, führt LoadView Sie zu einer Zusammenfassung Des Tests. In der Zusammenfassung werden alles angezeigt, was Sie im vorherigen Schritt angegeben haben, sowie der Preis. Alles, was Sie hier tun müssen, ist eine E-Mail-Adresse anzugeben und auf eine Schaltfläche zu klicken. LoadView sendet eine Benachrichtigungs-E-Mail, wenn der Test beginnt und endet. Tests werden in der Regel innerhalb von zehn Minuten ausgeführt, obwohl die Initiierung einiger Tests je nach ausgewählten Zonen bis zu einer Stunde dauern kann.

 

Es ist möglich, die Testergebnisse in Echtzeit zu sehen, oder Sie können warten, bis PDF-Berichte per E-Mail eintreffen.

Image 7

 

Lesen der Berichte

 

Sie können Ihre Testergebnisse in der Weboberfläche von LoadView anzeigen. Von dort aus können Sie Berichte als CSV oder PDF herunterladen. LoadView kann auch eine E-Mail an die PDFs senden, wenn der Test abgeschlossen ist.

 

Zunächst steht eine Zusammenfassung.

Image 8

 

Als nächstes folgt der Ausführungsplan, der die Anzahl der von Ihnen angegebenen virtuellen Benutzer im Vergleich zur tatsächlichen Anzahl der Benutzer anzeigt.

Image 9

 

Interessant wird es mit den nächsten beiden Diagrammen: der durchschnittlichen Reaktionszeit und der maximalen Reaktionszeit.

Image 10

 

Das nächste Diagramm zeigt die Anzahl der Sitzungen, die im Verlauf des Tests gestartet wurden.

Image 11

 

Als Nächstes ist die Anzahl der Fehler, die während des Tests aufgetreten sind.

Image 12

 

Und schließlich erhalten Sie den Prozentsatz der CPU-Last, der von jedem virtuellen Server verwendet wird.

Image 13

 

Die Diagramme von LoadView sind übersichtlich und leicht lesbar. Die Flexibilität, die mit dem Schneiden und Dicing der Daten im herunterladbaren CSV einhergeht, ist ein willkommener Bonus.

 

Schlussfolgerung

 

Alles in allem macht LoadView realistische, sinnvolle Lasttests praktisch und kostengünstig. Die Nutzung der Cloud zum Generieren virtueller Benutzer und das Emulieren des tatsächlichen Benutzerverhaltens über EveryStep-Skripts sind spielverändernde Funktionen. Umfangreiche Werkzeugspitzen und intuitives Design sorgen für eine flache Lernkurve.

 

Diese Load-Testing-Lösung ist einen genaueren Blick wert für Organisationen, die ihr Auslastungstestspiel verstärken möchten. Sie können hier mit einer kostenlosen 30-Tage-Testversion von LoadViewbeginnen.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Drucken