fbpx

E-Commerce-Markt revs up, während Website-Geschwindigkeit Pumpt die Bremsen

Gibt es einen neuen Website-Geschwindigkeitsstandard? Die Kluft zwischen den Erwartungen der Käufer und der Leistung von Online-Einzelhändlern wächst exponentiell, da die Verbraucher eine ideale Ladezeit von weniger als drei Sekunden ermitteln.

Sie bieten vielleicht mehr Gismos, Gadgets und Gimmicks als je zuvor, aber die heutigen E-Commerce-Unternehmen scheinen eine zentrale Botschaft zu vergessen: Einzigartige Produktangebote bedeuten nichts, wenn Ihre Website-Ladezeit besser für das Dunkle Zeitalter geeignet ist.

Slow Website Speed
Verbraucher identifizieren ideale Ladezeit bei weniger als 3 Sekunden. Wie vergleicht sich Ihre Website-Geschwindigkeit?

Kluft zwischen Denhopper-Erwartungen und Performance-Auftritt endert

Nach der Befragung der 2.000 wichtigsten Einzelhandelswebsites im Rahmen des dritten jährlichen “State of the Union”-Berichts stellte Radware fest, dass E-Retail-Websites 2013 22 Prozent langsamer arbeiten als 2012. Es ist ein Trend, der schon lange auf sich warten lässt, da die durchschnittliche Ladezeit für eine Website im Dezember 2011 5,94 Sekunden betrug; 2012 auf 7,25 gestiegen. Branchenkenner prognostizieren, dass diese Zahl in diesem Winter neun Sekunden überschreiten könnte. Doch da die Verbraucher eine ideale Ladezeit mit weniger als drei Sekunden ermitteln – und der E-Commerce-Raum bis 2016 zu einer 327-Milliarden-Dollar-Branchewerden soll – vergrößert sich die Kluft zwischen den Erwartungen der Käufer und der Leistung von Online-Einzelhändlern exponentiell.

Was verursacht Lag Time?

Es gibt mehrere Haupttäter, wenn es um Ihre Website-Geschwindigkeit kommt, einschließlich:

  • Unoptimierte Bilder, die erhebliche Bandbreiten verbrauchen können
  • Komplexere Seiten; die Zahl der Anträge von 86 im Jahr 2011 auf 98 im Jahr 2012 gestiegen
  • Übermäßiger Blitz, der besonders mit vielen mobilen Geräten inkompatibel ist

Andere Täter stehlen Ihre Website-Geschwindigkeit gehören sperrige Flash-Anwendungen, ein schlechter Webhosting-Anbieter und unnötige Drittanbieter-Widgets.

Die Kosten der schlechten Website-Geschwindigkeit

Die Kosten für die langsame Ladezeit für E-Commerce-Unternehmen sind laut einer Studie der Aberdeen-Gruppe hoch. In der Tat riskieren Sie für jede weitere Sekunde, in der Ihr Verbraucher auf das Laden Ihrer Seite wartet, einen Sieben-Prozent-Verlust bei der Konvertierung. Um diese Statistiken zu quantifizieren, wenn Ihre E-Commerce-Plattform 100.000 US-Dollar pro Tag verdient, könnten Sie bis zum Ende des Jahres 2,5 Millionen US-Dollar Umsatz aufgrund der langsamen Ladezeit der Website verlieren.

[divider top=”no”]

Möchten Sie sehen, wie Ihre Website-Geschwindigkeit zählt, wenn es um die Top 2.000 E-Retail-Unternehmen geht? Erfahren Sie mehr über die kostenlose 30-Tage-Webperformance-Testversionvon Dotcom-Monitor .

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Drucken